Step by Step:
Die Wurzel­kanal­behandlung im Detail

Die Wurzelkanalbehandlung erfolgt in der Regel auf eine oder zwei Sitzungen verteilt. Eine lokale Anästhesie (Betäubung) sorgt dafür, dass sie für den Patienten schmerzfrei verläuft.

Zähne bestehen aus der sichtbaren Zahnkrone und einer oder mehreren Zahnwurzeln, die im Kieferknochen verankert sind. Im Inneren des Zahnes befindet sich der „Zahnnerv“ (Pulpa). Eine Wurzelkanalbehandlung ist dann notwendig, wenn die Pulpa sich entzündet hat oder abgestorben ist. Ursachen hierfür können sein: Karies, Frakturen, Haarrisse, thermische oder chemische Reize oder Unfallverletzungen.

Wird die Wurzelkanalbehandlung nicht durchgeführt, können sich die Bakterien ungehindert ausbreiten. Infolgedessen kann es zu Schmerzen und zu eitrigen Entzündungen kommen, die auf das Knochengewebe übergreifen. Über die Blutbahn können sich die Bakterien im gesamten Organismus ausbreiten.

wurzelkanalbehandlung

1.

Vor Beginn der eigentlichen Behandlung muss eine eventuell vorhandene Karies entfernt werden. Dann wird der betroffene Zahn durch ein dünnes, elastisches Gummituch (Kofferdam) vom bakterienhaltigen Speichel isoliert.

wurzelkanalbehandlung

2.

Bei der Wurzelkanalbehand­lung wird zunächst die entzündete Pulpa entfernt. Die entstandenen Hohlräume werden sorgfältig unter mikroskopischer Kontrolle mit mikrofeinen Feilen erweitert und ausgeformt.

wurzelkanalbehandlung

3.

Durch den Einsatz verschiedener Spüllösungen werden die Kanäle desinfiziert und die Flüssigkeit abgesaugt.

wurzelkanalbehandlung

4.

Schließlich werden die letzten noch verbliebenen Keime mithilfe des Dentallasers abgetötet. Die hauchfeine Faser reicht tief in die Zahnwurzel.

wurzelkanalbehandlung

5.

Nun kann das Hohlraumsystem dreidimensional bis in die feinsten Verästelungen und Seitenkanäle gefüllt werden. Dazu wird ein erwärmtes plastisches Material in die Kanäle eingebracht und diese werden dadurch versiegelt.

wurzelkanalbehandlung

6.

Abschließend wird der sichtbare Teil des Zahnes wieder so aufgebaut und stabilisiert, dass er dann eine Krone oder einen Zahnersatz dauerhaft sicher tragen kann.